Chronik

Im April 1968 wurde die Modellfluggruppe Weilheim e.V. von neun begeisterten Modellfliegern ins Leben gerufen. Zum ersten Vorsitzenden wurde Baron von Hirschberg gewählt – und behielt dieses Amt bis zu seinem Tod im Juni 1987.

Doch die Schwierigkeiten für die MFG Weilheim blieben nicht lange aus: Innerhalb von zwei Jahren mußte der Verein viermal von einem Fluggelände auf ein anderes umziehen. Dabei wurde von seinen Mitgliedern manches Opfer verlangt..

1970 wurde Manfred Schweikl zum 2. Vorsitzenden gewählt und übernahm die Geschäftsführung des Vereins. Nach kurzer Zeit gelang es ihm, im eigenen Namen das heutige Fluggelände zu kaufen und die Genehmigung durchzusetzen. Nun ging es daran, das Fluggelände herzurichten und eine Asphalt-Startbahn zu errichten. Mit wenig Geld und viel Eigenarbeit wurde auch dieses Ziel erreicht, und 1974 konnte die Startbahn offiziell eingeweiht werden.

Durch viele Initiativen des Vereins und von einzelnen Mitgliedern war es im Laufe der Jahre gelungen, bei Nachbarn, Gemeinden und Behörden Verständnis für den Modellflugsport zu erreichen und in vielen Fällen auch eine große Unterstützung zu erhalten.

Im Laufe der Zeit richteten sich die Weilheimer Modellflieger ihr Fluggelände immer weiter ein: Eine kleine Hütte – ursprünglich ein Stadel – wurde auf dem Fluggelände neu aufgebaut und dient seither als Lagerraum für Vereinsmaterial, aber auch als Unterkunft mit gemütlicher Einrichtung und Getränkevorrat. Später wurde zur Stromversorgung ein Diesel-Aggregat angeschafft, sodaß jederzeit Strom erzeugt werden kann. Der Ausbau des Fluggeländes war damit nicht zu Ende: einige Jahre später wurde das Hüttendach im Westen verlängert, sodaß jetzt ein überdachter Vorplatz vor praller Sonne und Regen schützt. Um bessere Start- und Landemöglichkeiten neben der Asphaltpiste zu schaffen, wurde wenig später eine breite, kurz gemähte Graspiste angelegt. Als nächstes war wieder die Hütte dran:

Im Jahr 2000 konnte die neue Solaranlage eingeweiht werden, die nun als Grundlage der gesamten Energieversorgung am Fluggelände dient. Das Diesel-Aggregat wird nur noch als Stromlieferant für Spitzenbedarf benötigt.

Nach fast 40 jähriger Amtstätigkeit hat der 1.Vorstand der MFG-Weilheim Manfred Schweikl am 26.04.2009 seine Tätigkeit niedergelegt und sein Amt an den neu gewählten Vorstand Johannes Weber übergeben.

Am 22.03.2015 wurde Mario Bauch zum 1.Vorstand der MFG-Weilheim gewählt.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.